Gründen, aber richtig

Wie überall im Mittelstand findet auch in unserer Branche bei vielen inhabergeführten Betrieben ein Generationswechsel statt. Für die Unternehmensnachfolge steht jedoch nicht immer ein Familienmitglied zur Verfügung. Dadurch ergeben sich für junge Gründer gute Gelegenheiten, ein oft über Jahrzehnte aufgebautes Sanitätshaus zu übernehmen. Eine Ausbildung als Orthopädietechnikerin oder Orthopädieschuhtechniker kann dafür eine gute Voraussetzung sein, aber ebenso eine kaufmännische Vorbildung.

Um eine umfassende Qualifikation für den erfolgreichen Start in unserer Branche zu ermöglichen, haben die beiden Genossenschaften Ortheg und Egroh gemeinsam die Orthegroh Unternehmerschule auf die Beine gestellt. Das dort vorhandene Branchenwissen fließt in eine 18-monatige Ausbildung, die zudem wesentliche betriebswirtschaftliche und strategische Kenntnisse vermittelt. Außerdem stehen Personal- und Arbeitsrecht, Mitarbeiterführung und Steuern auf dem Lehrplan.

Mit dem Businessplan, den die Absolventen der Unternehmerschule schließlich erhalten, ist eine Übernahme oder eine Neugründung möglich. Auf Wunsch können sie zudem von einem weiterführenden Betreuungspaket profitieren.

Die Orthegroh Unternehmerschule steht allen Interessierten offen.