3D-Scan für ein Skoliosekorsett

Für die Herstellung eines Skoliose-Korsetts brauchten wir in der Vergangenheit einen Gipsabdruck vom Körper der Patientin. Heute können wir die Form immer öfter mit einem 3D-Scanner erfassen. Das Gipsen mit den feuchten Bandagen ist dann nicht mehr nötig, der 3D-Scan erfolgt berührungslos. Unsere Orthopädietechnikerinnen bearbeiten die erfassten Rohdaten in einem CAD-Programm am Computer. Dabei können sie durch ihre Erfahrung und ihr Fachwissen eine individuell auf die Patientin abgestimmte Form erzeugen. Mit den Daten wird eine Schaumstoffform gefräst, auf der in unserer orthopädietechnischen Werkstatt in Essen das Skoliose-Korsett aus Kunststoff im Tiefziehverfahren entsteht. Für unsere Kundinnen und unser Sanitätshaus stellt dieser technische Fortschritt eine Verbesserung bei der Versorgung mit einem Skoliose-Korsett dar.