Ein Praktikum in unserem Sanitätshaus

»Sehr offen und zugänglich«, findet Andrea uns. »Prima Betriebsklima«, ergänzt Michael. So wie Elke und Anja machen sie bei uns ein Praktikum, das Teil einer Berufsausbildung ist. Die Vier sind jedoch keine Berufsanfänger: Ihre früheren Tätigkeiten in Pflegeberufen oder als Floristin konnten sie nicht mehr ausüben. Deshalb stellen sie sich neuen Herausforderungen und lassen sich zu Fachberatern oder Einzelhandelskaufleuten für Rehatechnik und Sanitätshauswaren umschulen. Den Weg zu uns haben sie dabei über das Berufsförderungswerk Oberhausen und das Berufstrainingszentrum Duisburg gefunden, mit denen wir als Ausbildungsbetrieb gerne zusammenarbeiten.

Gemeinsam noch besser werden

Doch nicht nur die Praktikanten lernen etwas von uns, auch umgekehrt:
Durch ihre Lebens- und Berufserfahrung bringen sie neue Ideen in unser Sanitätshaus und die orthopädische Werkstatt ein oder geben wertvolles Feedback, das unserem Qualitätsmanagement zugute kommt. Andrea bestätigt, dass wir uns viel Zeit für professionelle Beratungsgespräche nehmen. Elke empfindet das Miteinander in unserem Haus als »familiär und persönlich«. Anja, die unter anderem in unserer Einlagenwerkstatt arbeitet und bereits andere Betriebe kennt, lobt die gute Qualität unserer Lösungen. Außerdem dekoriert sie kreativ unser Schaufenster und unterstützt nebenbei unsere Auszubildenden. »Wir werden hier ernst genommen«, begründet sie ihr Engagement und freut sich mit uns auf den Oktober, wenn sie erneut bei uns arbeiten wird.

Praktikum im Sanitätshaus im Ruhrgebiet
Machen ein Praktikum bei uns: Andrea, Elke, Michael und Anja